Heilpflanzen

Heilkräuter werden seit Jahrhunderten sehr erfolgreich in der alternativen Medizin verwendet, ersetzen aber nicht den Besuch beim Arzt. Informieren Sie sich hier über die heilsame Wirkung vieler Kräuter, Nüsse und Gemüsesorten.

Veröffentlicht am 25.02.2008

Zimt

regt den Kreislauf an. Zimt hilft bei Müdigkeit und Appetitlosigkeit, vertreibt aber gleichzeitig Heißhunger, lässt Blutzuckerspiegel sinken, fördert den Stoffwechsel, lässt konzentrierter arbeiten, hebt die Laune. In heißen Getränken wirkt er gegen Erkältungen.

Erkältung Heilpflanzen Kosmetik & Gesundheit

Veröffentlicht am 25.02.2008

Kurkuma

Kurkuma

reinigt die Nieren; wirkt der Bildung von Gallensteinen entgegen.

Heilpflanzen Kosmetik & Gesundheit

Veröffentlicht am 25.02.2008

Kümmel

löst Krämpfe und mildert Blähungen und wirkt Reizungen und Entzündungen entgegen. Pfefferminz-, Fenchel- und Kamillentee haben auch krampflösende und verdauungsregulierenden Effekt. Bei Völlegefühl hilft ein Tee aus Kümmelsamen - 15 Min. ziehen lassen.

Kümmel unterstützt zudem die Leber- und Gallenfunktion.

Kümmeltee (bei Magen-, Darmbeschwerden, Krämpfen, Blähungen, Völlegefühl): 1 TL Kümmelsamen mit 1 gr. Tasse kochend heißem Wasser übergießen, 10 MIn. ziehen lassen. Täglich 3 Tassen, nach 6 Wochen eine Pause machen.

Heilpflanzen Kosmetik & Gesundheit Kümmel

Veröffentlicht am 25.02.2008

Muskat

kurbelt den Stoffwechsel an.

Heilpflanzen Kosmetik & Gesundheit

Veröffentlicht am 25.02.2008

Verdauungsbeschwerden

Die Bitterstoffe vom Beifuß dienen als Verdauungshilfe, indem sie den Gallenfluss anregen und damit die natürliche Fettverdauung. Mann kann auch Beifußkapseln nehmen.

1 - 2 TL Beifuß mit heißem Wasser übergießen, 5 Min. ziehen lassen.

Heilpflanzen

Veröffentlicht am 20.05.2008

Bibernellwurzel

Hilft bei Rheuma, Gicht, Nierenentzündungen.

Heilpflanzen

Veröffentlicht am 20.05.2008

Bitterklee

Bitterklee

Hilft bei Magenschwäche und Blähungen.

Heilpflanzen

Veröffentlicht am 20.05.2008

Brunnenkresse

Pfarrer Kneipp empfahlt Brunnenkresse den Lungenkranken und Blutarmen.

Heilpflanzen

Veröffentlicht am 20.05.2008

Arnika

Wirkt antibakteriell und antimikrobiell und hilft so bei schlecht heilenden Wunden, Entzündungen, Prellungen, Blutergüssen, Muskelzerungen, Verstauchungen, Verrenkungen, Schnitt- und Stoßwunden (fördert die Wundheilung), Rheuma, Arterienverkalkung, Schlaganfall.

Vorsicht bei allergischen Reaktionen auf Korbblütler!

Arnika ist geschützt und darf nicht gepflückt werden - gedeiht aber sehr gut im Garten.

 

Arnica Heilpflanzen

Veröffentlicht am 20.05.2008

Baldrian

Baldrian

Baldrian wirkt beruhigend, entspannend, stärkt dabei aber Konzentration und Leistung und gibt einem Gelassenheit.

Baldrian erleichtert das Ein- und Durchschlafen. Es wirkt aber erst nach mehrwöchiger Einnahme.

Die Wurzeln - 2 TL pro Tasse, gesäubert und klein geschnitten werden in kaltem Wasser angesetzt, 12 Stunden ziehen lassen, abseihen und leicht erwärmt trinken. Die Wurzeln erntet man am besten im September und Oktober und hängt sie zum Trocknen auf.

Getrocknete Blüten eignen sich sehr gut für ein Kräuterkissen.

Heilpflanzen Nervöse Unruhe

Seiten