Heilpflanzen

Heilkräuter werden seit Jahrhunderten sehr erfolgreich in der alternativen Medizin verwendet, ersetzen aber nicht den Besuch beim Arzt. Informieren Sie sich hier über die heilsame Wirkung vieler Kräuter, Nüsse und Gemüsesorten.

Veröffentlicht am 26.10.2018

Ackerschachtelhalm

Ackerschachtelhalm festigt das Bindegewebe, strafft die Haut, verbessert die Durchblutung. Verwendung findet er bei unreiner Haut.

Ackerschachtelhalm Heilpflanzen

Veröffentlicht am 30.10.2018

Gänseblümchen

Gänseblümchen in der Kosmetik regen den Stoffwechsel der Haut an, mildern Pigmentflecke und helfen bei unreiner Haut.

Gesichtsmaske: 1 EL getrocknete Blüten mit 200 ml kochendem Wasser übergießen, 1/2 Std. ziehen lassen, abseihen. Einen Teil der Flüssigkeit mit Kleie oder Heilerde und 1 TL Honig mischen, 15-20 MIn. einwirken lassen.

Innerlich kann Gänseblümchentee, - Tinktur, -Saft bei Erkrankungen der Atemwege, bei Arthritis, Rheuma, Gicht, Verstopfung, Lieber-, NIeren- oder Blasenbeschwerden.

Zum Essen kann man die Blüten in Salate und Suppen geben.

Gänseblümchen Heilpflanzen

Veröffentlicht am 11.01.2019

Stiefmütterchen, wildes

Hilft bei Hautproblemen (Kompressen, Tee): entzündungshemmend, schmerzlindernd, stoffwechselanregend, schweißtreibend, schleimlösend, blutreinigend.

Das ganze Kraut wird geerntet.

Tee: 1-4 TL mit kochendem Wasser übergießen, 15 MIn. ziehen lassen, filtern. Entweder verdünnt als Tee trinken oder unverdünnt ins Badewasser.

Heilpflanzen Wildes Stiefmütterchen

Veröffentlicht am 13.01.2019

Kreuzkümmel/Kumin

Kreuzkümmel fördert die Eiweiß- und Fettverbrennung, mildert Magenkrämpfe, bessert Blutfett- und Blutzuckerwerte.

Heilpflanzen Kreuzkümmel

Veröffentlicht am 13.01.2019

Piment

Piment regt den Appetit und die Verdauung an, wirkt entzündungshemmend, unterstützt die Leberfunktionen.

Heilpflanzen Piment

Veröffentlicht am 21.01.2019

Wildes Stiefmütterchen

Ein Tee oder eine Tinktur aus wildem Stiefmütterchen hilft bei Milchschorf, fettiger Haut, Reizhusten,Rheuma, Gicht, Herpes.

Tee: 1 TL mit 200 ml kochendem Wasser aufgießen, 5 MIn. ziehen lassen, abseihen. Für Umschläge nimmt man 2 TL auf 200 ml Wasser.

Tinktur: 1 Handvoll frische Pflanzenteile mit Doppelkorn 40% bedecken, gut verschließen, ab und zu aufschütteln, 4-6 Wochen ziehen lassen, abseihen.

Heilpflanzen Wildes Stiefmütterchne

Veröffentlicht am 07.05.2019

Giersch

Frischen Giersch pürieren und auf die betroffenen Stellen auflegen.

Gierschtee (als Kur 6 Wochen): je nach Geschmack frischen Giersch, Salbeiblätter und 1 Wacholderbeere mit heißem Wasser übergießen, 10 MIn. ziehen lassen - 3x täglich.

Giersch als Zutat in Salaten (hilft auch bei Verstopfung).

Giersch Heilpflanzen

Veröffentlicht am 22.06.2019

Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse enthält Vitamin B und C, Karotinoide, wirkt antibiotisch, hemmt das Wachstum vom Bakterien, Viren und Pilzen, stärkt das Immunsystem. Gut für Atemwegsinfektionen, Harninfektionen, Lunge kund Nieren, frische Blätter für entzündete Wunden, Gesichtsdampfbäder bei unreiner Haut und Akne, Umschläge bei Rheuma.

Vorsicht! Bei übertreiben großen Mengen kann es zu Magenreizungen kommen. Bei Magen- und Darmgeschwüren nicht anwenden.

Tinktur (antibiotisch, antiviral, schleimlösend, desinfizerend): 2 große Handvoll Kapuzinerkresse (Blüten und Blätter) in 500 ml Korn oder Vodka) einen Monat an einem hellen, warmem Ort ziehen lassen, abseihen. 3x täglich ein TL  über den Tag verteilt einnehmen.

Saft (desinfizierend bei Husten, Nierenentzündungen, regeneriert Darm- und Magenschleimhaut): Blätter und Blüten im Mixer pürieren und durch ein Tuch fest auspressen. 2x täglich 1 TL in ein kaltes Getränk mischen.

Haarwasser (fördert Durchblutung, Wachstum, wirkt desinfizierend und gegen Schuppen): 4 Handvoll Blätter in 1 l Wasser 15 MIn leicht köcheln lassen, am nächsten Tag abseihen. Jeden Tag die Kopfhaut damit einmassieren - muss nicht ausgewaschen werden.

Oder: 4 Handvoll Blätter und Blüten in 1/4 l hochprozentigem Alkohol ziehen lassen, abseihen, mit 1/4 l dest. Wasser verdünnen - täglich die Kopfhaut damit einmassieren.

Umschläge (bei Prellungen Verspannungen, Verstauchungen): lauwarm so lange dran lassen wie es gut tut.

Heilpflanzen Kapuzinerkresse

Veröffentlicht am 06.07.2019

Leinsamen

Leinsamen hilft bei Verstopfung, Reizdarm und anderen Beschwerden des Magen-Darm-Trakts. Der Schleim legt sich auf dei Schleimhäute und lindert Entzündungen. Bekommt man keine geschroteten Samen, kann man sie in einem Mörser oder im Mixer zerkleinern. Beim Einnehmen aber unbedingt auf genügend Flüssigkeitszufuhr (mind. 2 l/Tag) achten, da die Samen im Darm quellen.

Sein hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren beugt Herinfarkten, Schlaganfällen, Diabetes vor.

Ebenso gut ist Leinöl, das man aber nicht erhitzen darf.

Ein Umschlag aus Leinsamenbrei hilft bei Hautentzündungen, Rheuma, Geschwüren, Schuppenflechte. Als Halswickel lindert er Reizhusten, Halsschmerzen, Heiserkeit und Bronchitis.

Heilpflanzen Leinsamen

Seiten