Heilpflanzen

Heilkräuter werden seit Jahrhunderten sehr erfolgreich in der alternativen Medizin verwendet, ersetzen aber nicht den Besuch beim Arzt. Informieren Sie sich hier über die heilsame Wirkung vieler Kräuter, Nüsse und Gemüsesorten.

Veröffentlicht am 24.09.2015

Sonnenhut/Purpursonnenhut/Echinacea

Echinacea hilft bei grippeartigen Infekten, Harnwegsinfektionen, stimulierts das Immunsystem, ist entzündungshemmend.

Tee (aus den im Herbst gesammelten Wurzeln): 1 TL Wurzelpulver mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 MIn. ziehen lassen.

Heilpflanzen Sonnenhut/Echinacea

Veröffentlicht am 24.09.2015

Fenchel

Fenchel hilft bei Erkältungen und rheumatischen Beschwerden. Er wirkt antibakteriell und durchblutungsfördernd als ätherisches Fenchelöl im Vollbad oder 3 - 5 Tropfen in einem Glas Wasser trinken. 

Fenchel wird auch bei Husten, Lungen-, Blasen- und Nierenleiden, Blähungen und Magen-  Darmbeschwerden eingesetzt. Seine Inhaltsstoffe wirken schleimlösend, beruhigend.

hilft bei Magenschmerzen; beruhigt nervöse Mägen; bei entzündeten Augen: Kompressen mit Fencheltee; nach einem fetten Essen: eine Tasse mit Fencheltee trinken; Fencheltee hilft auch bei Verdauungstörungen, Blähungen und Husten.

Gegen Husten: 20 g Fenchelsamen, 10 g getr. Liebstöckel, 10 g getr. Salbei mit 1 l Rotwein mischen und 1/2 Tag ziehen lassen, filtern, leicht erwärmen, nach dem Essen 1 Glas trinken.

Bei Reizdarm: Tee aus 30 g Fenchelfürchte, Pfefferminzblätter, Kalmuswurzel - alles im Mixer oder Mörser zerkleinern, mit einer großen Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 MIn. ziehen lassen, abseihen

 

Fenchel Heilpflanzen

Veröffentlicht am 24.09.2015

Anis

Hilft bei Bronchitis, löst Husten und feststitzenden Schleim in den Bronchien und hilft bei Rachenentzündungen, ist krampflösend, entzündungshemmend

Anistee hilft auch bei Bauchkrämpfen, Magendrücken, Blähungen, Völlegefühl und wirkt schlaffördernd.

Milchbildung beim Stillen wird gefördert.

 Tee: 1/2 TL Anissamen mörsern und in einer Tasse mit heißem Wasser 10 MIn. ziehen lassen.

Anis Heilpflanzen

Veröffentlicht am 06.10.2015

Artischocke

Die Artischocke gilt als appetitanregend und verdauungsfördernd. Sie soll den Cholesterinspiegel senken und Arteriosklerose vorbeugen.

Artischocke Heilpflanzen

Veröffentlicht am 15.11.2015

Süßholz

Vorsicht! Süßholz nicht bei Schwangerschaft, Bluthochdruck, Diabetes, Lebererkrankungen und bei Einnahme von Hormonen verwenden!

Süßholz wirkt krampflösend, entzündungshemmend, schleimlösend, süßend.

1 TL Süßholzwurzel in 1/4 l kochendes Wasser geben, einige MInuten leicht köcheln lassen, abseihen. Nicht mehr als 3 Tassen am Tag trinken.

 

Heilpflanzen Süßholz

Veröffentlicht am 22.11.2015

Knoblauch

Knoblauch ist reich an Vitaminen und Enzymen, fördert die Durchblutung, tötet Bakterien, wirkt blutverdünnend (Vorsicht!) Regelmäßiger Verzehr beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor.

Vorbeugend kann man täglich 2 Esslöffel Knoblauch-Thymian-Öl zu sich nehmen: Zehen von 1 Knolle ohne Öl kurz anbraten, mit ein paar Zweigen Thymian in 1 l Rapsöl ca. eine Woche am Fensterbrett ziehen lassen, abseihen, in eine dunkle Flasche füllen und dunkel lagern.

Knoblauch und Zwiebeln haben einen günstigen Eindfluss auf den Blutdruck und Cholesterinspiegel.

Heilpflanzen Knoblauch

Veröffentlicht am 12.09.2016

Goldrute

Haarspülung für blondes Haar: Ca. 1 Handvoll Blüten mit 1/2 l Wasser kochendem Wasser übergießen, 20 MIn. ziehen lassen, absieben. Nach dem Waschen die Haare mit dem Aufguss tränken, nicht ausspülen. Diese Spülung lässt das Haar glänzen und vertieft die Farbe.

Als Tee verwendet man die Blüten als Rheumatee, bei Nieren- und Blasenentzündungen und als Blutreinigungstee.

Nierentee: 2 Teile Goldrute, 1 Teil Hauhechelwurzel, 2 Teile Birkenblätter

Tee bei Blasenentzündung: 3 Teile Goldrutenblüten, 3 Teile Berberitze, 3 Teile Rosmarin, 2 Teile Kapuzinerkresse, 2 Teile Buruchkraut.

Rheumatee: 1 Teil Goldrute, 1 Teil Brennnesselwurzeln, 1 Teil Weidenrinde, 1 Teil Birkenblätter

Goldrute Heilpflanzen

Veröffentlicht am 05.10.2016

Aloe vera

Das Harz der echten Aloe vera wirkt kühlend, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Außerdem soll sie revitalisierende Wrikung haben. Man kann das Innere der abgeschnittenen Blätter entweder konzentriert oder mit Gelen und Salben vermischt anwenden.

Aloe vera wird äußerlich bei Akne, Herpes, Ekzemen, Geschwüren, Verbrennungen und Insektenstichen verwendet, innerlich bei Diabetes, Husten, Sodbrennen, zur Stärkung des Immunsystems. Außerdem soll die Einnahme die körpereigenen Selbstheilungskräfte anregen und die Energie steigern.

Kosmetisch spendet sie Feuchtigkeit und fördert die Elastizität der Haut.

Ein Blatt der Pflanze gerade abschneiden, längs aufschneiden, aufklappen, auflegen.

Aloe vera Heilpflanzen

Veröffentlicht am 10.11.2016

Eichenrinde

Eichenrinde hat zusammenziehende, entzündungshemmende Wirkung und kann sogar Viren an ihrer Vermehrung hindern.

Ein Bad mit Eichenrindensud hilft bei Ekzemen, Hautentzündungen, Jucken.

20 g geschnittene Eichenrinde (aus der Apotheke) in 1 l Wasser aufkochen, ca. 10 MIn. ziehen lassen, abseihen, ins Badewasser gießen. Für das Gesicht eignet sich eine Kompresse oder Gesichtswasser: 1 EL Eichenrinde auf 1/4 l Wasser - nicht länger als 1 Woche anwenden.

Heilpflanzen

Veröffentlicht am 08.01.2017

Beifuß

Beifuß unterstützt die Verdauung indem die Bildung von Magensaft und Gallenflüssigkeit unterstützt wird.Deshalb wird Beifuß fetten Fleischgerichten zugegeben. Seine ätherischen Öle wirken entspannend auf das Nervensystem und fördern den Schlaf. Einen gehäuften TL getr. Beifußblätter mit 0,25 l kochendem Wasser übergießen, 2 MIn. ziehen lassen, abseihen.

Beifuß Heilpflanzen

Seiten