Gelenke

Veröffentlicht am 25.02.2008

Gelenkschmerzen

eine Kur mit Teufelskrallen-Wurzelextrakt (z. B. Jucurba forte); betroffene Stellen mehrmals täglich mit Solum uliginosum-Öl einreiben; heiße Bäder mit Fichtennadelöl, Wechselgüsse auf die schmerzenden Gelenke: 1 Min. so heiß wie möglich, dann 5 Sek. sehr kalt.

Bei entzündeten und degenerativen Gelenkerkrankungen helfen Teufelskrallenwurzel und Brennnesseln und äußerlich Beinwellwurzelextrakt - oder -Salbe.

Quarkwickel: Umschlag mit 250 g zimmerwarmen Quark.

Wacholder-Kompresse: 3 TL Wacholderbeeren zerdrücken, mit 2 Tassen kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen, noch warm auf das schmerzende Gelenk legen.

Rohe festkochende Kartoffeln dünn hobeln, um die betreffende Stelle(n) wickeln, mind. 1/2 Std. einwirken lassen.

Mehrere Weißkohlblätter entweder mit dem Nudelholz walzen oder mit den Händen so lange kneten, bis Pflanzensaft austritt, auf die betreffende Stelle legen, umwickeln und festbinden. Hilft auch bei Rheuma und Arthrose. Dieser Wickel hilft auch bei Rheuma und Arthrose.

Gelenke Kosmetik & Gesundheit