Rosmarin

Veröffentlicht am 07.06.2008

Rosmarin

Rosmarin

Rosmarin wirkt ganz allgemein anregend - auch appetitanregend, kreislaufunterstützend, durchblutungsfördernd, antibakteriell, entzündungshemmend aber auch krampflösend, regt den Gallenfluss an und fördert die Fettverdauung.

Ein Öl (Rosmarinzweige in einer Flasche mit Öl einlegen) für Massagen fördert die Durchblutung ebenso wie ein Wickel mit einer Tinktur (5-10 g getrocknete Rosmarinnadeln in 100 ml Alkohol einlegen).

Rosmarin wirkt verdauungsfördernd, krampflösend und durchblutungsfördernd an Galle und Darm und lindert rheumatische Beschwerden (Bad: 50 g getrocknete Nadeln in 1 l Wasser aufkochen, 1/2 Std. ziehen lassen, ins Badewasser geben. Nicht abends, da Rosamrin belebend wirkt).

An Rosmarin schnuppern bringt schwachen Kreislauf auf Trab und regt die Gehirntätigkeit an.

Rosmarintee löst Krämpfe, lindert Erschöpfungszustände, Völlegefühl, Magen-, Darm- und Gallebeschwerden. Nicht während des Schwangerschaft trinken!!

Rosmarin in Bädern und Cremes wirkt vorbeugend gegen Fußpilz und wärmt kalte, müde Füße.

Heilpflanzen Rosmarin