Heilpflanzen

Heilkräuter werden seit Jahrhunderten sehr erfolgreich in der alternativen Medizin verwendet, ersetzen aber nicht den Besuch beim Arzt. Informieren Sie sich hier über die heilsame Wirkung vieler Kräuter, Nüsse und Gemüsesorten.

Veröffentlicht am 16.05.2018

Hirtentäschel

Hirtentäscheltee oder -rinktur wirkt vor allem blutstillend.

2 Teelöffel frisches Hirtentäschelkraut mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 10 MInuten ziehen lassen - täglich 2 Tassen trinken.

Lockere Zähne sollen wieder fest werden, wenn man Hirtentäschelkraut in rotem Wein kocht und als Spülung verwendet.

Heilpflanzen Hirtentäschel

Veröffentlicht am 16.05.2018

Wiesenschaumkraut

Wiesenschaumkraut wirkt keimhemmend, regt den Stoffwechsel und die Verdauung an.

Heilpflanzen Wiesenschaumkraut

Veröffentlicht am 01.06.2018

Steinklee

In Säckchen aufgehängt ist er ein kostenloses Mottenmittel.

Gut wirkt eine Teekur gegen Krampfadern, Krämpfen in den Waden. Steinklee wirkt blutverdünnend, deshalb nicht zusammen mit blutverdünnenden Mitteln verwenden.

Tee: 2 TL frische oder getrocknete Pflanzenteile mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen. 2-3 Tassen pro Tag.

Der Tee wirkt auch schlaffördernd und ist auch gut als Gesichtswasser bei Cuperose.

Bei entzündeten Augen hilft eine Kompresse oder eine Augenspülung (mit Augenbadewanne).

Seinklee wirkt erweichend und entzündungshemmend, schmerzlindernd.

Heilpflanzen Steinklee

Veröffentlicht am 11.06.2018

Wundklee

Wundkless wirkt blutstillend, hustenstillend, krampflösend. In Kräuterteemischungen wirkt er magenstärkend, leicht harntreibend und blutreinigend. Auch bei starker Menstruation kann er eingesetzt werden.

Tee: 2 TL Blüten mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 15-20 MIn. ziehen lassen.

Starke Abkochungen aus der ganzen Pflanze (Blätter und Blüten) sind gut bei Frostbeulen und schlecht heilenden Wunden.

Heilpflanzen Wundklee

Veröffentlicht am 22.07.2018

Steinklee

!0 EL Steinklee (frisch oder getrocknet) mit 2 Tassen kochendem Wasser übergießen, 10 MIn. ziehen lassen, abseihen, 1 1/2 TL Apfelpektin einrühren, noch einmal aufkochen, auskühlen lassen, 10 Tropfen Zypessenöl einrühren, evtl. mit dem Mixer zu einer Paste rühren. Täglich verwendet, festigt das Bindegewebe.

Heilpflanzen Steinklee Bindegewebe

Veröffentlicht am 16.10.2018

Löffelkraut (echtes)

Löffelkraut regt den Stoffwechsel an, ist blut- und leberreinigend, hat viel Vitamin C.

Ein Saft aus der ganzen frischen Pflanze dient der Vitamnin-C-Ergänzung.

Gegen Parodontose wirkt mindestens 4 Wochen Gurgeln morgens und abends:  1 TL Salbei, 1 TL Löffelkraut in 1/4 l kaltem Wasser über Nacht ziehen lassen.

Heilpflanzen Löffelkraut

Veröffentlicht am 26.10.2018

Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse hat wundheilende, desinfizierende, adstringierende (porenvenggende), entzündungshemmende, hautdurchblutende Wirkung, wird zur Regeneration von Haut und Haaren verwendet, z. B. Pickeln und Akne, wirkt porenverengend/adstringierend.

Kapuzinerkresse enthält Vitamin B und C, Karotinoide, wirkt antibiotisch, hemmt das Wachstum vom Bakterien, Viren und Pilzen, stärkt das Immunsystem. Gut für Atemwegsinfektionen, Harninfektionen, Lunge und Nieren, frische Blätter für entzündete Wunden, Gesichtsdampfbäder, Umschläge bei Rheuma.

Innerlich sind kleine Mengen empfehlenswert. Äußerlich wird der Blättersaft zur Wundheilung verwendet.

Vorsicht! Bei übertreiben großen Mengen kann es zu Magenreizungen kommen. Bei Magen- und Darmgeschwüren nicht anwenden.

Ihre Blüten werden in z. B. in Salaten, Quark- und Frischkäsezubereitungen u. a. Speisen verwendet.

Verdünnter Saft: Gegen Haarausfall und zur Kräftigung der Haarwurzeln:

Kapuzinerkresse-Essenz: 1 Handvoll Blätter mit 250 ml hochprozentigem Alkohol ansetzen, 1-2 Wochen an die Sonne stellen, filtern.

Haarwasser (fördert Durchblutung, Wachstum, wirkt desinfizierend und gegen Schuppen): 4 Handvoll Blätter in 1 l Wasser 15 MIn leicht köcheln lassen, am nächsten Tag abseihen. Jeden Tag die Kopfhaut damit einmassieren - muss nicht ausgewaschen werden.

Oder: 4 Handvoll Blätter und Blüten in 1/4 l hochprozentigem Alkohol ziehen lassen, abseihen, mit 1/4 l dest. Wasser verdünnen - täglich die Kopfhaut damit einmassieren.

Man kann auch den verdünnten Blättersaft gegen Haarausfall einmassieren, er regt auch die Harwurzeln an, stärkere und kräftigere Haare zu bilden.

Haarspülung gegen Schuppen: Nach dem Haarewaschen ein paar Blätter und Blüten klein schneiden oder hacken, mit 2 Tassen heißem Wasser übergießen, 7 MIn. ziehen lassen, abkühlen lassen, abseihen, einmassieren. Bei Haarausfall kann man noch Brennnesselblätter mit hineintun und Eichenrinde.

Tinktur (antibiotisch, antiviral, schleimlösend, desinfizerend): 2 große Handvoll Kapuzinerkresse (Blüten und Blätter) in 500 ml Korn oder Vodka) einen Monat an einem hellen, warmem Ort ziehen lassen, abseihen. 3x täglich ein TL  über den Tag verteilt einnehmen.

Saft (desinfizierend bei Husten, Nierenentzündungen, regeneriert Darm- und Magenschleimhaut): Blätter und Blüten im Mixer pürieren und durch ein Tuch fest auspressen. 2x täglich 1 TL in ein kaltes Getränk mischen.

Kapuzinerkresse-Essig (fördert die Verdauung, reguliert Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin): 1 Kaffeetasse Blüten und Blätter, klein schneiden, mit 1/2 Flasche Apfelessig im Schatten 4-6 Wochen ziehen lassen, öfters schütteln, abseihen. Täglich 1-2 EL in einem Glas Wasser vor dem Frühstück trinken.

Oxymel wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, antiviral (Atemwege, Angina, Schnupfen, Nebenhöhlenentzündungen, Mandelentzündungen): Apfelessig und Honig mit Blättern und Blüten  (kleingehackt), Teile 1:2:1, gut verrühren, 4 Wochen ziehen lassen an einem schattigen Platz, abseihen. Unverdünnt 1 EL vor dem Essen, oder verdünnt in Tee oder Wasser einnehmen, aber nicht länger als 3 Wochen!!

Umschläge (bei Prellungen Verspannungen, Verstauchungen): lauwarm, so lange dran lassen wie es gut tut. Sie hilft bei Pickeln, unreiner Haut, Akne, wirkt Poren verengend und adstringierend.

Massageöl (Entspannung der Muskeln, erwärmend, durchblutungsfördernd, kann leicht die Haut reizen): 1/2 Tasse Kapuzinerkresse, 1/2 Tasse Fichtennadeln, 1/2 Handvoll Arnikablüten, 1/4 l Mandelöl, ein paar Tropfen ätherisches Rosmarinöl. Alles zerkleinern, in ein Glas geben, mit dem Öl bedecken, 2 Wochen an einen warmen Platz stellen, öfters durchschütteln, abseihen.

Zur Wundbehandlung kann man auch den Saft der Blätter verwenden. Er unterstützt die Hautfunktionen und trägt zur Erneuerung des Gewebes bei.

Heilpflanzen Kapuzinerkresse

Veröffentlicht am 26.10.2018

Ackerschachtelhalm

Ackerschachtelhalm festigt das Bindegewebe, strafft die Haut, verbessert die Durchblutung. Verwendung findet er bei unreiner Haut.

Ackerschachtelhalm Heilpflanzen

Veröffentlicht am 30.10.2018

Gänseblümchen

Gänseblümchen in der Kosmetik regen den Stoffwechsel der Haut an, mildern Pigmentflecke und helfen bei unreiner Haut.

Gesichtsmaske: 1 EL getrocknete Blüten mit 200 ml kochendem Wasser übergießen, 1/2 Std. ziehen lassen, abseihen. Einen Teil der Flüssigkeit mit Kleie oder Heilerde und 1 TL Honig mischen, 15-20 MIn. einwirken lassen.

Innerlich kann Gänseblümchentee, - Tinktur, -Saft bei Erkrankungen der Atemwege, bei Arthritis, Rheuma, Gicht, Verstopfung, Lieber-, NIeren- oder Blasenbeschwerden.

Zum Essen kann man die Blüten in Salate und Suppen geben.

Gänseblümchen Heilpflanzen

Veröffentlicht am 11.01.2019

Stiefmütterchen, wildes

Hilft bei Hautproblemen (Kompressen, Tee): entzündungshemmend, schmerzlindernd, stoffwechselanregend, schweißtreibend, schleimlösend, blutreinigend.

Das ganze Kraut wird geerntet.

Tee: 1-4 TL mit kochendem Wasser übergießen, 15 MIn. ziehen lassen, filtern. Entweder verdünnt als Tee trinken oder unverdünnt ins Badewasser.

Heilpflanzen Wildes Stiefmütterchen

Seiten